Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile  
Stadt Wien

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
Essstörungshotline Startseite
Essstörungshotline Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

Ursachen für Essstörungen

Die Ursachen für Essstörungen sind immer multifaktoriell und niemals eindimensional zu sehen. Ein wichtiger Faktor (neben familiären, persönlichen und biologischen Ursachen) für das Auftreten von Essstörungen ist der gesellschaftliche Schlankheits- und Jugendkult, der einen gesellschaftlichen Hintergrund bietet, auf dem Essstörungen gedeihen.

Mediale Bilder, die extreme Schlankheit propagieren, eine bestimmte Körperästhetik vermitteln und diese mit Anerkennung, Erfolg, Glück und Selbstwert verknüpfen, können fatale Folgen haben. Sich diesen - scheinbar Erfolg verheißenden - Idealen äußerlich anzunähern, wird schnell zur Lösungsstrategie für innere Konflikte. Die körperliche Erscheinung „Je dünner, desto schöner“ wird eng mit psychischen Befindlichkeiten verbunden: Liebens-, begehrenswert und anerkannt zu sein. Dieser Gedanke kann schnell den Weg in eine Essstörung ebnen.
 
Als Risikofaktor für die Entwicklung einer Essstörung gilt die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper. Diese ist in westlichen Industrieländern eindeutig höher als in sogenannten Entwicklungsländern. Diäten sind als Hochrisikofaktor für die Entstehung von Essstörungen zu sehen.


Folgende Einflussfaktoren nehmen auf die Entstehung von Essstörungen Einfluss:

Diese Seite  Drucken drucken  Weiterempfehlen weiterempfehlen  Bewerten bewerten