Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile  
Stadt Wien

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
Essstörungshotline Startseite
Essstörungshotline Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

1. Wiener Essstörungsenquete

Am 20. Mai 1999 ging im Wiener Rathaus die 1. Wiener Essstörungsenquete über die Bühne. Anliegen dieser ersten Veranstaltung war es, das Tabuthema „Essstörungen“ aufzubrechen und eine Bestandsaufnahme zu diesem Thema zu ermöglichen.


Der ersten Wiener Essstörungsenquete war eine sechsmonatige Informations- und Präventionskampagne des Wiener Programms für Frauengesundheit vorausgegangen. Start der Kampagne war der 20. November 1998. Ziel war in der Öffentlichkeit ein stärkeres Bewusstsein für das Thema „ Essstörungen“ zu schaffen und das Tabuthema offen anzusprechen.

Zu diesem Zweck wurde eine kostenlose und anonyme Hotline für Essstörungen 0800 20 11 20 eingerichtet. In 60 Schulen wurden Informations- und Aufklärungsstunden abgehalten sowie vier Fortbildungsveranstaltungen (SchulärztInnen, BeratungslehrerInnen, LehrerInnen) organisiert.

Medienkampagne und Vernetzung

Die begleitende Radio-Kampagne erhielt internationale Auszeichnungen. Im Rahmen des 19. Radiospot-Wettbewerbes der deutschen ARD wurde der Radiospot "Magersucht" (Agentur Lebisch) lobend erwähnt.
Aufgrund der hohen Nachfrage kam es zur Initiierung der Wiener Plattform gegen Essstörungen, in der sich sämtliche ExpertInnen Wiens zur Verbesserung der intra- und extramuralen Vernetzung regelmäßig treffen.

Download des Programms (PDF)

Diese Seite  Drucken drucken  Weiterempfehlen weiterempfehlen  Bewerten bewerten