Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile  
Stadt Wien

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
Essstörungshotline Startseite
Essstörungshotline Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

Allgemeines

4. Wiener Essstörungsenquete

26.2.2007

Wiener Rathaus
9 – 18.00 Uhr

 

Veranstalter:

Wiener Programm für Frauengesundheit und Medizinische Universität Wien

Ehrenschutz:

Stadträtin Mag. a Renate Brauner
Stadträtin Mag. a Sonja Wehsely
Dr. in Helga Häupl-Seitz

Thema:

Essstörungen sind eine Herausforderung - sowohl für ExpertInnen, die in der Früherkennung, Behandlung und Therapie arbeiten, als auch für Angehörige, die durch die Betroffenheit eines geliebten Menschen an die eigenen Grenzen geführt werden.

Prävention und Vorbeugung auf dem Gebiet der Essstörungen spielen eine immer wichtigere Rolle. Die Früherkennung von körperlichen Symptomen durch Ärzte kann negativen Entwicklungen ebenso entgegenwirken, wie ein frühes Erkennen und Reagieren durch wichtige Bezugspersonen wie Eltern und Lehrkräfte.

Vor einer großen Herausforderung stehen aber auch Lehrkräfte und SchulärztInnen im Umgang mit jungen Menschen, die immer öfter ungesundes Essverhalten bis hin zu manifesten Essstörungen zeigen.

Inhalt:

Die Fachenquete bietet Vorträge zu den Themen Therapie und Therapiemotivation, Binge-Eating Disorder, Schulprävention, Angehörigenunterstützung und gesellschaftliche Einflüsse. Die Enquete möchte Präventionsmöglichkeiten aufzeigen, als auch einen Beitrag zur Bewusstmachung von gesellschaftlichen und soziokulturellen Hintergründen für die Entstehung von Essstörungen leisten. Letzteres soll zu einer neuen Sichtweise bzw. zu einer kritischen Hinterfragung von gesellschaftlichen Frauenbildern anregen.

Zielgruppe:

Die 4. Wiener Essstörungsenquete wendet sich als Fortbildungs,- Informations- und Vernetzungsinstrument an Menschen, denen die Prävention und Behandlung von Essstörungen ein berufliches, soziales und privates Anliegen ist.

Leitung und inhaltliche Konzeption:

Univ. Prof. Dr. in Beate Wimmer-Puchinger
Wiener Frauengesundheitsbeauftragte
Fonds Soziales Wien
Wiener Programm für Frauengesundheit
Guglgasse 7-9, 1030 Wien

Projektmanagement und inhaltliche Konzeption:

Mag. a Michaela Langer (vormals Strobich)
Fonds Soziales Wien
Wiener Programm für Frauengesundheit
Guglgasse 7-9, 1030 Wien
michaela.langer(at)fsw.at

Kongressorganisation:

stadt wien marketing und prater service gmbh
A-1090 Wien, Kolingasse 11/7
Tel.: +43-1-319 82 00
Fax: +43-1-319 82 00-82
Email: essstoerungen@wien-event.at
Web: www.wien-event.at

 

 

wienerstaedtische_logo

Wir danken der Wiener Städtischen für die freundliche Unterstützung.

Diese Seite  Drucken drucken  Weiterempfehlen weiterempfehlen  Bewerten bewerten